Christoph Mäckler Architekten

Duitsland, Deutschland, Germany, Berlin, Berlijn,  28.11.2015. Galerie Hempel, Lindenstrasse 35. 5. Konzept-Klausur WerkBundStadt Berlin.
Foto: Erik-Jan Ouwerkerk

Christoph Mäckler Architekten vertreten eine Architektur der Angemessenheit. Großer Wert liegt auf der Einbindung der Bauwerke in den städtebaulichen Kontext. Der heutige Städtebau, in planerische Einzeldisziplinen zerfallen, wird weitgehend ohne Materialien, Farben, Proportionen und örtliche Fassadentypologien gedacht. Es sind jedoch genau die Charakteristika, die den städtischen Raum definieren. Die Architektur vernachlässigt oft das Gesamtbild der Stadt und beschäftigt sich mit dem Bauen von Unikaten. „Stadtbaukunst“ stellt die Verbindung von Städtebau und Architektur dar.

Dazu gehört auch die Alterungsfähigkeit der Gebäude, denn erst hierdurch können in der Stadt neue Traditionen ausgebildet werden. Die richtige Auswahl der Fassadenmaterialien, die werkgerechte Ausführung zum Teil auch mit handwerklichen Bearbeitungsmethoden und der hohe Detaillierungsgrad bei der Materialfügung garantieren „Nachhaltigkeit“ im Sinne von Dauerhaftigkeit und erzeugen eine Qualität, die das Bauwerk nicht nur beim Betrachten aus der Ferne, sondern auch aus der Nähe auszeichnet. Nah- und Fernwirkung sprechen unterschiedliche Qualitäten an: Die Schönheit der Gesamtform muss sich in der Nähe des Details bestätigen.

Im Jahr 1981 gründete Christoph Mäckler sein eigenes Architekturbüro in Frankfurt am Main. Als Partner kamen 2001 Claudia Gruchow, 2002 Thomas Mayer und 2009 Mischa Bosch hinzu.