Deutsche Werkstätten Hellerau

DEU, Sachsen, Dresden, 23.05.2013: Eingang zum Neubau der Deutschen Werkstaetten Hellerau, Verwaltungs- und Produktionsgebaeude, Fruehling; copyright by Lothar Sprenger, Dresden; [Lothar Sprenger Diplomfotograf, D- 01187 Dresden, Bienertstrasse 33a, Telefon: 0049-(0)351-8048012, Fax: 0049-(0)351-8951256, Funk: 0170-5250109; Veröffentlichung nur gegen Honorar und Belegexemplar! Konto: 0400192800 bei der Dresdener Bank Dresden, BLZ: 850 800 00]

Die Deutschen Werkstätten haben sich seit der Reprivatisierung 1992 sehr erfolgreich als eines der führenden Unternehmen des individuellen Innenausbaus positioniert. Die Verbindung moderner Features und traditionellen Handwerks stehen dabei im Mittelpunkt der Arbeit. Am Unternehmenssitz Dresden-Hellerau wird die Haute Couture des Innenausbaus realisiert.  Ein internationales Publikum zählt heute zum Klientel und wendet sich mit immer exklusiveren Wünschen und sehr individuellen Aufgabenstellungen an die Deutschen Werkstätten. So umfasst das Portfolio des Unternehmens inzwischen ein ansehnliches Spektrum. Luxus und höchste Qualität aus Hellerau finden sich in Villen, exklusiven Appartements und in Megayachten.

Zu Beginn erlangten die 1898 gegründeten Deutschen Werkstätten internationale Bekanntheit mit ganzheitlichen Raumentwürfen namhafter Gestalter sowie der Produktion moderner Maschinenmöbel. Sie wirkten weit über Deutschland hinaus stilbildend. Das Unternehmen gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Werkbunds. Mit der Übersiedlung seines ersten Geschäftsführers Wolf Dohrn nach Hellerau lag dort zeitweise sogar die Geschäftsstelle dieser wegweisenden Vereinigung von Vertretern aus Kunst, Industrie und Handwerk.

Foto: Lothar Sprenger