E2A

Duitsland, Deutschland, Germany, Berlin, Berlijn, 5.3.2016. Quedlinburger Strasse. Werkbund Stadt. Klausur und Auslosung der Grundstücke.
Foto: Erik-Jan Ouwerkerk

Gegründet 2001 von Piet Eckert und Wim Eckert, hat E2A seitdem sowohl private wie öffentliche Bauten unterschiedlicher Nutzung und Größe geplant und realisiert. Zurzeit beschäftigt das Büro 40 Mitarbeiter. Mit städtebaulichen Themen und Fragen der Urbanität beschäftigt sich E2A kontinuierlich im Rahmen von nationalen und internationalen Wettbewerben, aus denen vielbeachtete Bauten wie das Auditorium mit Bibliothek in Stäfa, das Zentrum für Gehör und Sprache in Zürich, die Wohnbauten Escherpark und Escherterrassen beide in Zürich, die Heinrich Böll Stiftung in Berlin oder beispielsweise der Masterplan für das Hamburger Pergolenviertel hervorgegangen sind. E2A engagiert sich in Forschung und Lehre und entwickelt mit ihren Projekten eine kollaborative Plattform, die strategisch auf ein kontinuierlich komplexer werdendes Umfeld mit dem Ziel reagiert, eine bessere und kompetentere Zukunft zu gestalten.

In urbanen und architektonischen Planungsprozessen hat E2A eine langjährige Erfahrung bei der Schaffung nachhaltiger Mehrwerte. Als Generalist arbeiten sie heute an der Entwicklungsfront, Architektur und Technik in eine innovative Beziehung zu einander zu setzen. Aktuell wird in diesem Sinne das Baufeld H der Zürcher Europaallee, das Hochhaus der Diakonie Bethanien, der Schulcampus Moos beides in Zürich und das Redaktions- und Verlagshaus der TAZ an der Berliner Friedrichstrasse geplant und realisiert. Die Arbeiten von E2A wurden in zahlreichen nationalen und internationalen Publikationen veröffentlicht.