horgenglarus

Duitsland, Deutschland, Germany, Berlin, Berlijn,  28.11.2015. Galerie Hempel, Lindenstrasse 35. 5. Konzept-Klausur WerkBundStadt Berlin.
Foto: Erik-Jan Ouwerkerk

Es gibt wohl niemanden in der Schweiz, der nicht einmal auf einem Stuhl oder an einem Tisch von horgenglarus gesessen hätte. Und doch ist dies nur wenigen Menschen bewusst, denn seit jeher setzt die Firma nicht auf das spektakuläre und modische Einzelobjekt, sondern auf zeitlose Produkte. Bestes Beispiel hierfür ist der Stuhl „classic“, ein Werksentwurf, der seit dem Jahr 1918 kontinuierlich produziert wird. Er ist der Inbegriff eines Holzstuhls schlechthin: klar in seiner Form und schnörkellos, materialgerecht und unprätentiös, robust, nachhaltig und selbstverständlich – eine Ikone des Schweizer Designs.

Die ag möbelfabrik horgenglarus ist die älteste Stuhl- und Tischmanufaktur der Schweiz mit Sitz in Glarus. Die Bezeichnung horgenglarus leitet sich vom Namen des ursprünglichen Unternehmenssitzes in Horgen am Zürichsee und der Standorterweiterung nach Glarus im Jahre 1902 ab. Typisch für das Unternehmen ist die Verbindung von traditionellem Handwerk, modernster CNC-Technologie und nachhaltiger Wirtschaft. Mit ca. 50 Mitarbeitern werden in Glarus Entwürfe großer Schweizer Architekten und Designer, wie Max Ernst Haefeli, Werner Max Moser, Jürg Bally und Hannes Wettstein hergestellt, die sowohl von öffentlichen, wie von privaten Bauherren eingesetzt werden, wenn Schönheit, Robustheit und Bequemlichkeit gefragt sind. horgenglarus ist ein Stück Schweizer Traditionsgeschichte, dem es gelingt die klassischen Ideale „der neuen Einfachheit“ ins 21. Jahrhundert zu übertragen.