Modersohn & Freiesleben Architekten

Duitsland, Deutschland, Germany, Berlin, Berlijn, 5.3.2016. Quedlinburger Strasse. Werkbund Stadt. Klausur und Auslosung der Grundstücke.
Foto: Erik-Jan Ouwerkerk

Antje Freiesleben und Johannes Modersohn gründeten 1994 ihr gemeinsames Büro in Berlin und planten als erstes großes Projekt den Regionalbahnhof Potsdamer Platz in ArGe mit Hilmer & Sattler & Albrecht. Seither haben sie ein breites Portfolio an Bauaufgaben verwirklicht mit Schwerpunkten im Wohnungsbau sowie Bauen im Bestand, häufig auch denkmalgeschützt. Bekannt und mit mehreren Auszeichnungen bedacht wurden sie insbesondere für ihre fein detaillierten privaten Wohnhäuser.

Modersohn & Freiesleben bauen Häuser zum Leben und zum täglichen Gebrauch, die ihre Benutzer nicht erziehen wollen, sondern pragmatisch und zugleich schön sind. Oder – mit den Worten von Fritz Neumeyer anlässlich der Verleihung des „Förderungspreis Baukunst“ der Akademie der Künste 2004 – : „Im Gegensatz zur gängigen Aufregungs- Ästhetik zeichnen sich die Bauten von Modersohn & Freiesleben durch ein hohes Maß an Selbständigkeit und Gelassenheit aus. Sie bringen scheinbar Selbstverständliches zur Geltung, strahlen zugleich aber auch eine Atmosphäre des Besonderen aus.“

Antje Freiesleben wirkte von 1998 bis 2004 als wissenschaftliche Mitarbeiterin von Professor Alfred Grazioli an der Universität der Künste Berlin und hat seither mehrere Lehraufträge und Gastprofessuren inne gehabt. 2007 war sie Stipendiatin der Villa Massimo in Olevano Romano. Johannes Modersohn lehrt seit 2008 als ordentlicher Professor für Baukonstruktion und Entwurf an der Technischen Universität Kaiserlautern.