USM

DSC_0143 Kopie

Das erfolgreiche Schweizer Unternehmen USM U. Schärer Söhne AG ist mit Schwestergesellschaften in Deutschland, Frankreich, den USA und Japan sowie UK bei über 400 Vertriebspartnern in über 40 Ländern weltweit präsent.

Die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens in 4. Generation beginnt 1885: Als Eisenwarenhandlungs- und Schlossereiunternehmen in Münsingen nahe Bern (CH), fernab von Design und Möbelbau. In den 20er Jahren entwickelt sich das Unternehmen zu einer auf Fensterbeschlägen spezialisierten Kleinfabrik, die nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Produktion auf Metallbau und Blechbearbeitung ausbaut. Zu Beginn der 60er Jahre, mit Eintritt von Paul Schärer, junior, Dipl.Ing. ETHZ, wird mit dem kompletten Neubau der Fabrik der entscheidende Schritt zum modernen designorientierten Industrieunternehmen getan. Der Architekturauftrag geht an Fritz Haller, damals Architekt in Solothurn. Das funktionale Stahlbausystem-Gebäude, das vollkommen richtungsneutral konzipiert ist und sich nach Belieben ausbauen lässt, wird zum Vorbild des Möbelbausystems Haller, das Paul Schärer gemeinsam mit Fritz Haller zunächst für den Eigengebrauch entwickelt, sozusagen durch Übertragung des Systemgedankens vom Makro- in den Mikrobereich.

Die USM Möbelbausysteme mit ihrem zeitlosen Design und ihrer Langlebigkeit sind eine international bekannte und anerkannte Premiummarke und stehen seit Beginn ihrer Serienproduktion Ende der 60er Jahre für höchste Qualität und Funktionalität bei einer sehr klassischen Ästhetik. Durch den Grundgedanken des offenen Systems entstehen maßgeschneiderte Lösungen für den Büro- wie Privatbereich und sind damit Ausdruck einer Lebenshaltung. Die zugrundeliegende Modularität und Flexibilität des Systems erlaubt Ergänzungen und Modifikationen zu jedem Zeitpunkt und schafft damit nachhaltige Mehrwerte für die Kunden bei einer hohen Reputation im Markt. Die Kontinuität dieses Versprechens wird dadurch gewährleistet, diese Philosophie über Generationen weiterzuführen.