Wissenschaftler und Experten

Prof. Dr. Matthias Ballestrem, Architekturstudium an der TU Berlin und SCI-Arc Los Angeles, 2002 bis 2005 Architekt bei Barkow Leibinger, 2010 Gastprofessur an der Cornell University, 2011 Stipendiat der Deutschen Akademie Villa Massimo, Dozent im Programm „Global Architecture and Design“ des CIEE, seit 2013 Gastprofessur für Baukonstruktion und Entwerfen an der TU Berlin.

Frank Bielka, Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin, 1974 bis 1985 verschiedene Assistenten- und Referenten-Positionen, 1989 Bezirksbürgermeister von Berlin Neukölln, 1991 bis 2003 verschiedene Staatssekretär-Positionen, u.a. Bau und Wohnen, Finanzen, bis 2014 Vorstandsmitglied der Wohnungsbaugesellschaft Degewo, seit Ende 2014 Neubaubeauftragter Berlins bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.

Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Studium der Soziologie, Politikwissenschaft, Psychologie und Volkswirtschaftslehre an der LMU München und der FU Berlin, 1995 bis 2011 Professur für Planungs- und Architektursoziologie an der TU Berlin, jetzt assoziierter Professor am Center for Metropolitan Studies an der TU Berlin und Mitglied des Bauhaus-Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und der Planung an der Bauhaus-Universität Weimar.

Prof. Dr. Eberhard von Einem, Studium der Stadt- und Regionalplanung, sowie Volkswirtschaft an der TU und FU Berlin, 1976 bis 1998 verschiedene Lehraufträge und Gastprofessuren, ab 1998 Professur für Stadt- und Regionalökonomie an der HTW Berlin, seit 2011 Gastdozent am Center for Metropolitan Studies an der TU Berlin.

Prof. Donatella Fioretti, Architekturstudium in Venedig, Professur für Entwerfen und Baukonstruktion an der Technischen Universität Berlin, seit 1996 Architektengemeinschaft mit Piero Bruno und José Gutierrez Marquez.

Prof. Dr. Georg Franck, Studium der Philosophie, Architektur und Volkswirtschaftslehre in München. 1974 bis 1993 tätig als freier Architekt und Entwickler von Software für die räumliche Planung, ab 1991 auch als Unternehmer im Bereich der Entwicklung räumlicher Informationssysteme, seit 1994 Ordinarius für digitale Methoden in Architektur und Raumplanung an der Technischen Universität Wien.

Hans-Ullrich Grassmann, Architekturstudium an der Leibniz Universität Hannover, seit 1986 bei be Baumschlager – Eberle, geschäftsleitender Gesellschafter bei be St. Gallen, be Paris und be Hongkong, Lehrtätigkeiten an der HAWK Hildesheim und Leibniz Universität Hannover.

Dr. Hans Achim Grube, Architekturstudium an der TU Berlin, TU Darmstadt und Universitá Firenze, 1993-1994 Projektleiter bei Max Dudler, 1994 bis 1996 Referent im Bundesbauministerium für den Hauptstadtumzug, bis 2007 verschiedene Managementfunktionen bei Bewag/Vattenfall,  seit 2008 Geschäftsführer eigener Immobiliengesellschaften.

Prof. Dr. Tilman Harlander, Studium der Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Psychologie und Politikwissenschaften in München und Berlin, ab 1972 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Akademischer Oberrat und Privatdozent am Lehrstuhl für Planungstheorie der Fakultät für Architektur der RWTH Aachen, ab 1999 Professur für Architektur- und Wohnsoziologie an der Universität Stuttgart, seit 2011 freiberufliche Tätigkeit.

Dr. Bettina Held, Kunsthistorikerin und Kulturmanagerin; Dissertation zu den Architekten Ernst und Günther Paulus (FU Berlin); Veröffentlichungen zu architekturhistorischen Themen des 19./20. Jahrhunderts; Vorstandsmitglied im Verein der Freunde und Förderer des Mies van der Rohe-Hauses Berlin; Tätigkeit beim Kaiser Friedrich Museumsverein, Förderverein der Gemäldegalerie und Skulpturensammlung SMB; Kulturgeragogin.

Stefan F. Höglmaier, zunächst als Immobiliendienstleister tätig, seit 1999 Entwicklung von anspruchsvollen Wohnimmobilien, seitdem geschäftsführender Alleingesellschafter der Euroboden GmbH als erste Architekturmarke der Immobilienbranche.

Aljoscha Hofmann, Architekturstudium an der TU Berlin, 2008 bis 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet für Planungs- und Architektursoziologie der TU Berlin, seit 2009 Mitbegründer der stadtentwicklungspolitischen Initiative Think Berl!n, seit Mai 2015 DFG-Fellow im internationalen Graduiertenkolleg: Berlin – New York – Toronto am Center for Metropolitan Studies an der TU Berlin, Forschungsschwerpunkte: nachhaltige Mobilität und Stadt, gemischte Stadt, sowie Partizipation und urbaner Protest.

Anne Kaestle, Architekturstudium an der TU Karlsruhe, an der Königlichen Kunstakademie Kopenhagen und an der Architekturakademie Mendrisio. Anschließend Mitarbeit bei MSGSSS (Buenos Aires) und Marcel Meili, Markus Peter (Zürich). 2007 Gründung des eigenen Büros mit Dan Schürch. Als Duplex Architekten neben dem Stammsitz in der Schweiz, Büros in Düsseldorf und Hamburg.

Georg Knacke, BWL-Studium in Berlin und Hamburg, Wiss. Mitarbeiter an der TU Berlin, Vorstandsmitglied der Stadtbürgergenossenschaft von 2010 e.G, Mitarbeiter der Bürgerstadt AG, Dozent für Grundlagen der Immobilienwirtschaft, Gutachter für Wirtschaftlichkeitsberechnungen, kaufmännische Beratung und Betreuung von Wohnprojekten, Mitarbeiter bei «Der Berliner Gründungsleitfaden für Wohnungsgenossenschaften sowie Potentiale solidarisch-ökonomischer Selbstbestimmung, Genossenschaften, Bauliche Selbsthilfe und Partizipation».

Prof. Axel Kufus, Designstudium an der Hochschule der Künste Berlin, 1986 bis 1994 Teilhaber der CrelleWerkstatt in Berlin, 1989 bis 1993 Kooperation mit Jasper Morrison und Andreas Brandolini unter dem Label „Utilism International“, seit 1990 Werkstudio Berlin, 1993 bis 2003 Professur für Produkt-Design an der Bauhaus-Universität Weimar, seit 2004 Professur für Entwerfen und Entwickeln im Design an der Universität der Künste in Berlin.

Michael Künzel, Architekturstudium an der TU Braunschweig, 1990 bis 2001 Stadtplanungsamt Braunschweig: Innenstadtkonzept, Umgestaltung Fußgängerzone, seit 2001 Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin, seit 2003 Leiter des Referats Flächennutzungsplanung und stadtplanerische Konzepte: Spreeraum, Gleisdreieck, Heidestraße (EuropaCity), Nachnutzung Flughafen Tegel, Vorsitzender des Kuratoriums des Instituts für Städtebau Berlin.

Prof. Dr. Vittorio Magnago Lampugnani, Architekturstudium an der Universität La Sapienza in Rom und der Universität Stuttgart, ab 1983 zahlreiche Professuren und Gastprofessuren u.a. in Salzburg, Cambridge, Frankfurt am Main, Pamplona, Mailand, seit 1994 Professur für Geschichte des Städtebaus an der ETH Zürich, seit 1980 Architekt mit eigenem Büro in Mailand.

Rainer Latour, Studium der Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin, Große Staatsprüfung Fachrichtung Städtebau, Bearbeitung Flächennutzungsplan in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin, Amtsleiter Stadtplanungsamt Berlin Wilmersdorf, heute Amtsleiter des Stadtentwicklungsamtes Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf.

Prof. Dr. Michael Mönninger, Studium der Germanistik, Philosophie, Soziologie und Kunstgeschichte in Frankfurt am Main, Besuch der Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg, seit 1986 Redakteur, Korrespondent und Architekturkritiker u.a. für die FAZ, SPIEGEL, Berliner Zeitung, DIE WELT und DIE ZEIT, seit 2007 Professur für Geschichte und Theorie der Bau- und Raumkunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Dr. Hans-Dieter Nägelke, Studium der Kunstgeschichte, Mittleren und Neueren Geschichte sowie Literaturwissenschaft, ab 1993 selbständig als Lektor, Buch- und Mediengestalter, 2001 Gründungsgeschäftsführer des Schinkelzentrums für Architektur, Stadtforschung und Denkmalpflege der TU Berlin, ab 2003 Leiter der Plansammlung, seit 2007 Leiter des Architekturmuseums der Technischen Universität Berlin in der Universitätsbibliothek.

Stefan Preidt, Studium der Elektrotechnik sowie Energie- und Verfahrenstechnik an der TU Berlin, seit 1994 Mitarbeiter bei der Bewag, ab 1999 Leiter verschiedener Unternehmensbereiche und Abteilungen bei Bewag bzw. Vattenfall, seit 2014 Leiter des Bereiches „Sales and Business Support“ in der Vattenfall Europe Wärme AG, Prokurist.

Birgit Roth, Studium Baukunst in Düsseldorf und Innenarchitektur in Rosenheim, seit 1988 als Architektin in Frankfurt tätig, Gründungsmitglied des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst an der TU Dortmund und dort seit 2008 als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

Prof. Dr. Matthias Schirren, Kunsthistoriker, lehrt seit 2005 an der Technischen Universität Kaiserslautern Geschichte und Theorie der Architektur. 1989 bis 2006 Leiter der Sammlung Baukunst an der Akademie der Künste in Berlin. Publikationen und Ausstellungen zur Kunst und Architektur des 19. und 20. Jahrhunderts, insbesondere zum Werk Hans Poelzigs, Bruno Tauts, Hugo Härings, Hans Scharouns, Lyonel Feiningers, August Endells und Richard Meiers.

Prof. Dr. Oliver Schwedes, Verkehrsplaner, Stadtsoziologe und Politikwissenschaftler, seit 2014 Leiter des Fachgebiets Integrierte Verkehrsplanung der TU Berlin, Herausgeber der Reihe Mobilität und Gesellschaft beim LIT Verlag und geschäftsführender Herausgeber des Handbuchs der kommunalen Verkehrsplanung; Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Stadt- und Verkehrspolitik.

Prof. Dr. Wolfgang Sonne, Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Klassischen Archäologie in München, Paris und Berlin, ab 1998 Gastdozent u.a. in Wien, Zürich, Glasgow und Dortmund, seit 2007 Professur für Geschichte und Theorie der Architektur an der TU Dortmund, stellvertretender Direktor des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst.

Dr. Tanja Vonseelen, Kunstwissenschaftlerin; Dissertation zur Geschichte der Corporate Architecture. Wissenschaftliche Mitarbeit am Museum für Sepulkralkultur, Kassel. Veröffentlichungen zu zeitgenössischer Kunst und Architektur. Seit 2010 Inhaberin und Geschäftsführerin des Kontors Vonseelen. Projekte u.a. für Martin Gropius Bau, Zero Foundation, Burger Collection, Freie Universität Berlin.

Prof. Dr. Kristin Wellner, Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre in Leipzig, 1998 bis 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Immobilienmanagement, bis 2012 Leitung Real Estate Portfolio Management beim Credit Suisse Asset Management, seit 2012 Professur für Planungs- und Bauökonomie / Immobilienwirtschaft an der TU Berlin.

Gerwin Zohlen, Studium der Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie in Heidelberg und Berlin. Nach Assistenz am AVL (Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft) der FU Berlin ist er als Publizist, Architekturkritiker und Herausgeber in Berlin tätig.